Rechtstipps für den Hausbau

Estrich Kizilhan Celle Hausbau RechtstippsRund um den Bau Ihres Eigenheims kann es immer wieder zu Problemen kommen und wie Sie sich perfekt vor diesen schützen, erfahren Sie hier!

Tipp 1: Umfassende Versicherung

Da die meisten Bauvorhaben äußerst komplex sind, sollten Sie noch vor Baubeginn alle wichtigen Versicherungen abschließen, um nicht in Kostenfallen zu geraten. Hier sind Bauherrenhaftpflichtversicherung, Wohngebäudeversicherung, Feuer-Rohbau-Versicherung, Bauleistungsversicherung und eine Unfallversicherung für Bauhelfer die wichtigsten, um die Sie kaum herumkommen.

Tipp 2: Beratung durch Experten

Der Bau eines eigenen Hauses ist für viele ein riesiges und einmaliges Projekt, welches viele Fragen aufwirft, die schnell zur Überforderung führen können. Wir empfehlen also dringend in schwierigen Fragen, den Rat eines passenden Experten einzuholen, so dass die größten Risiken beseitigt werden.

Tipp 3: Überprüfung des Bauträgers

Vor allem wenn es um die Auswahl des Bauträgers geht, sollten Sie genau aufpassen! Da es bei Verträgen, die Sie mit einem Bauträger abschließen oft um hohe Geldsummen geht, sollten Sie diese vor deren Abschluss genau überprüfen. Auch sollten Sie überlegen, hierzu die Hilfe eines Rechtsanwaltes heranzuziehen, um jeglichen Risiken aus dem Weg zu gehen.

Tipp 4: Sicherung der Baustelle

Da Sie als Bauherr für die Sicherheit der Baustelle verantwortlich sind, sollten Sie diese unbedingt gründlich sichern. Sowohl Arbeiter sollten abgesichert als auch Passanten vor eventuellen Gefahren gewarnt werden!

Tipp 5: Dokumentation aller Vorgänge

Durch eine gründliche Dokumentation aller Vorgänge auf der Baustelle, stellen Sie sicher, dass alles in seinen richtigen Bahnen läuft und Sie keine Probleme zu befürchten haben. Dies sorgt bei Ihnen für Entspannung und sichert Sie außerdem in Streitfällen bestens ab.

Tipp 6: Bauabnahme

Nach Ende des Hausbaus müssen zwei Bauabnahmen geschehen: Sie als Bauherr müssen überprüfen, dass keine Mängel bei der Arbeit der beteiligten Unternehmen aufgetreten sind, genauso wie die Bauaufsichtsbehörde prüft ob alle Vorschriften eingehalten sind.

Mit diesen Tipps sollten Sie bestens auf den Bau Ihres Eigenheims vorbereitet sein und ganz ohne Probleme zum Ziel kommen!

Quelle

Keller unter Wasser – und nun?

kizlhan keller, keller unter wasser, estrich kizilhan keller, estrich celle, keller celleDer vermehrte Niederschlag im Herbst führt nicht selten zu Problemen mit gefluteten Kellern. Wenn auch Sie davon betroffen sind, haben wir hier ein Paar hilfreiche Tipps für Sie zusammengefasst, so dass Sie in der Not perfekt reagieren können.

1. Abstellen des Stroms

Noch bevor Sie den gefluteten Keller betreten und etwas anfassen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Strom abgestellt ist! Mittlerweile ist die Gefahr eines Stromschlags zwar nur noch sehr gering, dennoch ist sie vorhanden und sollte nicht überschätzt werden. Gehen Sie also auf Nummer sicher und stellen Sie den Strom ab bevor Sie weiter vorgehen.

2. Abwarten des absinkenden Pegels

Auch wenn es schwer fällt, sollten Sie mit dem Abpumpen des Wassers warten bis der Grundwasserspiegel ausreichend gesunken ist. Meist wird sogar geraten, zu warten, bis der Außenwasserstand unter dem Wasserstand im Haus liegt. Sobald das der Fall ist, sollten Sie das Wasser aber so schnell wie möglich loswerden.

3. Trocknen der Räume

Nachdem das Wasser abgepumpt ist, sollten Sie möglichst schnell beginnen, Schmutz zu entfernen und die Räume trocknen. Genauso sollten Möbel und Geräte, welche sich vollsaugen könnten oder auf sonstige Weise Schäden abbekommen könnten entfernt und gesichert werden.

4. Informieren der Versicherung

Um Ansprüche an Ihre Versicherung stellen zu dürfen, müssen Sie möglichst alle Schäden dokumentiert und dies auf dem schnellsten Weg weitergeben. Dies sollte noch vor möglichen Reparaturen geschehen um bezüglich der Zahlungen abgesichert zu sein.

5. Wiederherstellung der alten Ordnung

Nun können Sie endlich beginnen, Ihre Kellerräume wieder so herzurichten, wie Sie vor dem Unwetter waren. Je nach Ausmaß der Schäden, kann es nötig werden Fachkräfte zur Hilfe zu holen.

Wir hoffen, diese Tipps haben Ihnen weitergeholfen und Sie wissen nun, wie Sie im Ernstfall reagieren müssen!

Quelle 1

Quelle 2

Quelle 3

Quelle 4

Perfekt vorbereitet für den Herbst!

Haus Herbst Regen Estrich KizilhanDer Herbst hat begonnen und zu diesem gehören erhöhter Niederschlag und Stürme dazu. Hier können nicht nur große Schäden an Ihrem Haus sondern auch beispielsweise kleine Risse im Putz zum Problem werden. Folglich sollten Sie noch vor den großen Unwettern folgende Dinge prüfen, um perfekt auf den Herbst und Winter vorbereitet zu sein:

Außenwände

Eine nicht intakte Fassade führt zu eindringender Nässe und Frost, was teure Folgeschäden herbeiführen kann. Sie sollten also auch schon kleine Risse und abgeplatzten Putz frühzeitig ausbessern, so dass Sie diese Gefahr umgehen können.

Regenrinnen

Gerade im Herbst sollten Sie ihre Regenrinnen regelmäßig von Laub und anderen Fremdkörpern befreien, damit Regen- und Schmelzwasser gut ablaufen kann. Denn wenn es erst einmal zu einem Rückstau kommt, kann das Wasser ins Hausinnere gedrückt werden, was zu schweren Schäden führen kann.

Holzelemente

Wenn Ihnen Makel und Schäden an Holzelementen an der Beschichtung von Fenstern, Fassaden oder anderem auffallen sollten Sie diese schnellstmöglich ausbessern. Denn wenn erst einmal Feuchtigkeit in diese eintritt ist der Befall von Pilzen oder Insekten schnell erreicht und eine Sanierung dieser wird notwendig. Frühzeitiges Handeln erspart Ihnen also viel Arbeit und hohe Kosten!

Fallrohre und Dachabläufe

Sobald Sie undichte Stellen an Rohren entdecken sollten Sie diese reparieren. Denn wenn das austretende Wasser lang und oft an der Fassade herunterläuft kann es passieren, dass diese beschädigt wird.

Außenwasserhähne

Drehen Sie Ihre Außenwasserhähne auf jeden Fall vor dem ersten Frost ab, sonst könnten Rohrbrüche und Wasserschäden die Folge sein!

Mit diesen Tipps sind Sie perfekt auf die kommende Jahreszeit vorbereitet und können sie entspannt genießen!

Quelle 1

Quelle 2

Hitze adé – So bleibt Ihr Haus im Sommer kühl

Hitze Sommer Estrich KizilhanHeiße und sonnige Tage können zur Qual werden, sobald das Wohnzimmer zur Sauna wird und das Betreten des Schlafzimmers einen Hitzeschlag mit sich bringt. Mit wenigen simplen Tipps kann verhindert werden, dass es überhaupt so weit kommt, so dass das Betreten des eigenen Hauses nach einem Tag in der Sonne wieder zur Freude und kühlen Erfrischung wird.

1. Abdunklung der Wohnung

Durch das Zuziehen von Gardinen und Rollladen wird die Sonneneinstrahlung vermindert und das Aufheizen des Raumes auf ein Minimum reduziert.

2. Großzügig lüften – aber zur richtigen Zeit!

Wenn zur Mittagszeit die Fenster offen stehen und auf eine Abkühlung des Raumes gehofft wird, wird ein großer Fehler begangen. Wesentlich besser ist das Lüften in den frühen Morgenstunden, am späten Abend oder sogar in der Nacht. Auf diese Weise gelangt nur kühle, frische Luft in die Wohnung und die Hitze bleibt draußen. Um das Lüften effektiver zu gestalten, kann auch ein Ventilator in das offene Fenster gestellt werden, der die kühle Luft von außen in dem Raum leitet.

3. So wenig elektronische Geräte wie möglich

Fernseher, Computer, Küchengeräte und Co. werden bei Gebrauch sehr warm und heizen so auch den ganzen Raum auf. Diesen an heißen Tagen eine Pause zu gönnen spart nicht nur Energie sondern hält den Raum kühler und macht den Sommer angenehmer.

4. Schlafräume erst zum Schlafen betreten

Nicht nur elektronische Geräte, auch der Mensch strahlt Wärme aus, so dass es sinnvoll ist, das Schlafzimmer erst zur Schlafenszeit zu betreten. So kann man sich auf eine kühle Nacht freuen und muss nicht schlaflos die große Hitze ertragen.

Dass die nächsten heißen Sommertagen mit diesen Tipps deutlich angenehmer sind, wünscht Ihnen Ihr Team von Estrich Kizilhan.

Quelle 1

Wir suchen!

SliderLogo
Wir suchen ab sofort einen

 

Estrich Leger/in 

 

Bewerbungen an
kontakt@estrich-celle.de
oder unter
0172 – 41 39 403

 

Wasserschäden erkennen

Kizilhan Rohrbruch

Wasserschäden im Haus sind ärgerlich. Besonders weil es schwierig ist deren Quelle ausfindig zu machen. Erfahren Sie hier, was die Anzeichen eines Rohbruches sind und was sinnvolle Schritte sind gegen sie vorzubeugen.

Bei einem Rohrbruch ist die Bruchstelle oft nicht da wo das Wasser zu finden ist. Um die Schädigung einer Trinkwasserleitung ausfindig zu machen bietet sich eine Freilegung der Rohre unter der Badewanne oder einer anderen leicht zugänglichen Stelle an. Hier empfiehlt sich der Rat eines Experten.

Handelt es sich um eine Schädigung der Gebrauchtwasserleitung ist das ausfindig machen des Lecks schwieriger. Wenn die Flecken nur bei Regen auftreten oder sie unangenehm riechen, handelt es sich wahrscheinlich um Abwasser. Auch, wenn nach einer längeren Nichtbenutzung plötzlich feuchte Stellen auftreten, lässt sich der Schadensbereich besser eingrenzen. Aber auch hier sollte unbedingt ein Experte hinzugezogen werden.

Rohbrüche lassen sich verhindern in dem man alle Wasserausgänge regelmäßig benutzt, um ein Gleichgewicht herzustellen. Dies lässt sich schon bei der Planung des Rohsystems berücksichtigen. Bei Modernisierungen sollte unbedingt das Alter der vorhandenen Rohre beachtet werden, dies wird nämlich oft übergangen. Außerdem kann gleich darauf geachtet werden, dass die neuen Rohre nicht unter Estrich oder Fliesen verlegt werden, dass macht sie zugänglicher und somit leichter zu reparieren.

Mit Wasserschäden ist nicht zu spaßen. Lassen Sie also lieber einen Experten ran. Wir wünschen frohes Schaffen.

Quelle

Was macht ein Polier?

Polier ist eine Berufsbezeichnung im Bauwesen. Ein Polier ist der Leiter einer Baustelle oder eines Baustellenbereichs. Er ist der Sprecher für die am Bau beteiligten Arbeiter und weist die jeweiligen Aufgaben zu. Der Polier ist für die technischen Ausführungen zuständig. Er ist der Vermittler zwischen den gewerblichen Mitarbeitern auf der Baustelle und dem Leitungspersonal des Unternehmens. Bei Ausführungsfragen ist er das Bindeglied zwischen Architekt, Statiker, Bauherrn und dem Unternehmen. Hierarchisch unter ihm sind die gewerblichen Arbeitnehmer, Werkpoliere, Vorarbeiter, Spezialbaufacharbeiter, Facharbeiter und die Helfer. Er wird bei Roh- und Ingenieurbauarbeiten, teilweise auch bei Zimmerarbeiten eingesetzt. Als Polier wird eine abgeschlossene Ausbildung als Maurer, Zimmermann usw. und mehrjährige Berufspraxis benötigt.

Zusammenfassend ist ein Polier der Leiter einer Baustelle und der Vermittler zwischen den Mitarbeitern und dem Leitungspersonal.

Quelle1

Quelle2

Vor- und Nachteile beim Hausbau mit Holz

Kizilhan Hausbau Holz

Moderne Holzhäuser sind in den Landschaften immer öfter zu entdecken. Holzhäuser sind nicht nur schick und modern, sondern tragen auch, durch das Speichern des klimaschädlichen Treibhausgas CO2, zum Klimaschutz bei. Denn nicht nur während des Wachstums speichern sie dieses Treibhausgas, sondern auch nach der Verarbeitung. Dieser nachwachsender Rohstoff bietet eine günstige Ökobilanz. Jedoch nur, wenn es aus nachhaltiger Forstwirtschaft und auf kurzen Transportwegen in die Verarbeitung und zum Verbraucher gelangt.

Die Vorteile eines Holzhauses sind, dass es ein nachwachsender Rohstoff ist, der Baustoff kommt aus der Region. Er hat einen guten Schall- und Wärmeschutz und eine große Gestaltungsbandbreite. Dazu lässt sich Holz noch sehr gut mit anderen Materialien kombinieren.

Die Nachteile sind jedoch, dass leicht Folgeschäden durch Baufehler entstehen und, dass die Farbe der Fassade vergraut.

Diese Entwicklung zeigt, dass Holz als Baumaterial wieder komplett im kommen ist. Unser Fazit ist daher, dass Holz nicht nur schick aussieht, sondern auch gut fürs Klima ist. Also ran ans Holz!

 

Quelle1

Quelle2

Quelle3

Warum beim Hausbau genügend Lichtschalter und Steckdosen einplanen?

Jeder der eine neue Wohnung oder ein neues Haus eingerichtet hat, kennt das Problem immer zu schauen wo die Lichtschalter und Steckdosen sind. Dort wo man gerne eine Lampe installieren würde, fehlen die Stromanschlüsse. Um sich die Nachrüstung zu ersparen, sollten die Bauherren rechtzeitig an die Beleuchtung denken. Denn durch die Elektroinstallation kommt Leben in das Haus. Die Elektroplanung ist eine der wichtigeren Planungen beim Hausbau und einmal umgesetzt, lässt sich daran nicht mehr viel ändern. Deshalb sollten Sie sich vor dem Neubau möglichst genau informiert und die Elektroinstallation detailliert geplant werden. Doch es sollte nicht in jeder Hausecke und Wand ein Schalter oder Steckdose verbaut werden. Jede zusätzliche Steckdose verursacht Kosten und Arbeit. Denn die Kabel müssen eingezogen und verspachtelt und Löcher gestemmt werden. Daher vor dem Bau genauestens informieren und genau planen.

Quelle1

Quelle2

Die richtige Kommunikation zwischen Handwerker und Kunde

Wenn ein Handwerker benötigt wird, ist der Auftraggeber meistens auf Hilfe angewiesen. Damit Probleme und Fehler vermieden werden können, von beiden Seiten, sind hier ein paar Tipps damit diese Probleme erst gar nicht auftreten.

1# Angebote vergleichen – Sie sollten sich mehrere Angebote einholen und miteinander vergleichen. Dabei kommt es nicht nur auf den Preis an, sondern auch, dass der Kostenvoranschlag möglichst ausführlich ist, was Leistungen und Materialkosten angeht.
2# Leistungen schriftlich festlegen! – Umfang der Arbeit, Termine und genaue Vergütungen sollten schriftlich festgelegt werden, damit, falls die Kosten während der Arbeiten unerwartet steigen, Sie abgesichert sind.
3# Gute Vorbereitung – Um Zeit und Geld zu sparen sollten Sie selbst die Vorbereitungen des Arbeitsbereichs vornehmen. Soll zum Beispiel ein Raum tapeziert oder neu gestrichen werden, können Sie selbst im Vorfeld die alte Tapete entfernen und Fußboden, Leisten,
Steckdosen und Lichtschalter abkleben.
4# Ergebnis kontrollieren – Nach absolvierter Arbeit sollten Sie überprüfen ob die Arbeit ordnungsgemäß ausgeführt wurde. Sollten Mängel vorliegen können Sie eine Nachbesserung verlangen.

Mit diesen Tipps sind Sie nun bestens auf den nächsten Besuch Ihrer Handwerker vorbereitet.

Quelle1

Quelle2