Heimwerkerunfälle in deutschen Haushalten

Millionen Menschen versuchen sich als Heimwerker, zumindest ab und zu.
Rund 300.000 Heimwerkerunfälle passieren pro Jahr. Die typischen Verletzungen sind Schnittwunden, Stürze und Quetschungen. Sie passieren durch Holzspäne die ins Auge fliegt, durch Schnitte an Fliesen oder anderen scharfkantigen Objekten oder durch das wegrutschen der Leiter.

Daher ist eine vollständige und intakte Schutzausrüstung kein rausgeschmissenes Geld.
Um wirklich sicher zu arbeiten sollten Schutzbrille, Gehörschutz, Atemschutz und Schutzhandschuhe immer griffbereit sein. Natürlich lässt sich die Ausrüstung noch durch Sicherheitsschuhe oder Schutzhelm ergänzen je nachdem welche Arbeit verrichtet wird.
Während Schutzbrille und Gehörschutz so gut wie nie wegzudenken sind sollte man bei Arbeiten an einer Kreissäge auf Schutzhandschuhe verzichtet werden. Den mit ihnen steigt die Gefahr, dass die ganze Hand vom Sägeblatt erfasst werden könnte.

Unser Fazit: investieren Sie in eine vernüpftige Schutzausrüstung, um Verletzungen in Ihren eigenen 4 Wänden zu vermeiden.
Fröhliches Heimwerken wünscht Ihr Estrich Kizilhan Team.