Tipps für Heimwerker

So werden Risse im Estrich saniert

Wenn der Estrich Risse aufweist, kann das oft Schäden im Bodenbelag
hinterlassen. Zum Sanieren der Estrichrisse haben wir einige wichtige Tipps
für Heimwerker zusammengestellt. Diese Reparaturen können mit den richtigen
Handgriffen auch selbst vorgenommen werden.

Gewöhnlich dient Estrich als Untergrund für den Bodenbelag. Wenn Risse
auftreten, kann sich das negativ auf die gleichmäßige Lastverteilung des
Bodens auswirken. Die Folge: Es drohen Schäden!

Professionelle Hilfe bei gravierenden Baumängeln

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich bei den Rissen im Estrich um
harmlose Risse oder Baumängel handelt, sollten Sie unbedingt professionellen
Rat einholen. Sprechen Sie uns gerne an! Bevor es ans Ausbessern der Risse
geht, muss das notwendige Material besorgt werden kann.

Benötigtes Material:

– Estrich-Wellenbinder
– Winkelschleifer mit Trennscheibe
– Zwei Komponenten Gieflharz m. Einsatzhilfe
– Staubsauger
– Gummihandschuhe
– Spachtel

Risse im Estrich ausbessern: Schritt für Schritt

1. Mit einem Staubsauger sorgfältig den Boden reinigen
2. Die Risse mit dem Winkelschleifer der Länge nach auf, mindestens 5 mm weiten. So kann das Gieflharz besser eindringen.
3. Mit einer Fräse regelmäßige Abstände von etwa 20-30 cm Querschlitze setzen.
4. Risse und Querfugen mit dem Staubsauger von Staub befreien
5. Risse mit Gieflharz vollständig ausgießen. Zum Schutz der Hände empfiehlt es sich Gummihanschuhe zu tragen.
6. Solange das Harz noch flüssig ist, Wellenverbinder als Vernadelung in die Querfugen setzten.
7. Überschüssiges Harz mit dem Spachtel gleichmäßig abtragen.
8. Quarzsand auf die Oberfläche streuen. Der Sand kann nach einer Trockenzeit von rund 30 min abgesaugt werden.
9. Das Harz vollständig austrocknen lassen.

Mit diesen Tipps sollten Ihnen die Estrich-Reperaturen gut gelingen.

Ihr Kizilhan Team